Auf dem diesjährigen WiWa Familie Bewegungstag am 20. September in Wiesloch, war die TSG Karateabteilung wieder eine der besonderen Attraktionen.

Neben der Vorführung der fortgeschrittenen Kata „Jion“ (es handelt sich hierbei um einen traditionellen Schattenkampf), hat das TSG Karate Team spielerische Einblicke in die Vielfalt des Karatesports ermöglicht. Besonders die Kids hatten viel Spaß beim Ausprobieren und Üben.

Karate Fausttechniken in Kombination mit Reaktionsübungen standen auf dem Programm. Weil es im Karatesport wichtig ist, im Training immer den richtigen Abstand einzuhalten, um wirkungsvoll zu trainieren aber seinen Trainingspartner nicht hart zu Treffen oder gar zu verletzen, hat das überwiegend junge Trainerteam, bestehend aus Jana Friedrichs amtierende Landesmeisterin Hessen, Deborah Gradl, Tim-Luka Friedrichs amtierender Landesmeister Baden-Württemberg und Lars Friedrichs, den Kids und Jugendlichen gezeigt, mit welchen Übungen sie präzise Techniken erlernen können.

Bei dem einen oder anderen Besucher wurde es im Laufe des Schnuppertrainings dynamisch, denn in kleinen Wettbewerben haben die Kids ihr gelerntes Wissen über Sportkarate umgesetzt.

„Für uns als Verein war der WiWa Familie Bewegungstag wieder eine gute Möglichkeit, um über Karate in Wiesloch zu informieren und mit Eltern und Kindern ins Gespräch zu kommen“, sagte Nancy Diesterweg, die in diesem Jahr die Karate Aktionsfläche organisiert hat.

Karate ist ein ganzheitlicher Sport, mit dem man sowohl Kraft, Ausdauer, Reaktionsvermögen und Konzentration trainieren kann. Besonders positiv wirkt sich ein regelmäßiges Training auf die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen aus. Sich auch in schwierigen Situationen behaupten zu können und gleichzeitig respektvoll mit seinem Mitmenschen umzugehen, sind Prinzipien, die im Rahmen der Karate-Werte vermittelt werden und die auch im Alltag eines jeden Karateka gelebt werden. „Karate ist mehr als ein Sport. Es ist eine Lebenseinstellung“, sagt Volker Harren Leiter der TSG Karateabteilung.