2 x Silber und 2 x Bronze für das Karate Team aus Wiesloch

Am 13.06.2015 fand der Neko Cup mit 589 Nennungen aus 85 Teams in Maintal in Hessen statt. Zwei Wochen vor der Deutschen Meisterschaft der Jugendlichen in Erfurt, dient der Cup als finaler Test. Auch einige Landesverbände nutzen die Veranstaltung als Maßnahme für ihren Kader. Für die KG Rhein-Neckar ging das Team aus Wiesloch, mit Jana Friedrichs, Zita Hetzer, Muhammed und Mustafa Özdemir an den Start. Tim-Luka Friedrichs startete im Rahmen der Sichtung für den Landeskader Baden-Württemberg. Bereits um 09:00 Uhr begannen die Wettkämpfe in der Disziplin Kata.

Muhammed Özdemir ging bei den Schülern u14 bis 33kg als Favorit in seinem Pool an den Start. Routiniert begann er die Veranstaltung mit einem 7:2 und 8:0. Etwas verhaltener gestaltete sich das Poolfinale, das am Ende 2:2 stand. Als deutlich dominanterer Wettkämpfer zog er durch Kampfrichterentscheid mit 3:0 Stimmen ins Finale am Abend ein. Dies begann für ihn mit deutlicher Verspätung um 20:30 Uhr. Nach einem taktisch geführten Kampf stand es 2:2, wieder mussten die Kampfrichter entscheiden. Diesmal verlor Muhammed jedoch mit 1:4 Stimmen und wurde Zweiter.

Tim-Luka startete für den Landeskader Baden-Württemberg bei den Schülern u14 -38kg. Die erste Veranstaltung nach seinem Bruch des Mittelfußknochens sollte von kurzer Dauer sein. Bereits in der ersten Runde traf er mit Mawashi den Ellenbogen seines Gegners ungeschickt und konnte nicht mehr weiter machen.

Jana sollte ihre Leistung von der LM Hessen bestätigen. Bei den weiblichen Schülern u14 über 50kg startete sie mit einem 5:2 in das Turnier. Im Poolfinale unterlag sie jedoch mit 2:1 und zog sich erneut eine Prellung des Knöchels zu, der ihren Start im kleinen Finale am Abend gefährden sollte. Nach 21:00 Uhr war klar. Jana konnte starten, dank dem schnellen Handeln der Betreuer und ihrem bewussten Umgang mit solchen, nicht fremden, Situationen. Im Kampf um den 3. Platz bewegte sie sich variabel und auf den Punkt, ein 2:0 am Ende sicherte ihr den dritten Platz.

Mustafa war nach seinem Sieg beim U21 Randori in der Bringschuld. Die Vorrunde gestaltete sich heute schwieriger. Ein 0:0 (3:0 nach Kampfrichterentscheid), 13:4 und 0:5 bedeutete am Ende ebenfalls das kleine Finale am Abend. Gegen 21:30 Uhr konnte er den Tag auf dem Podest abschließen. Mit erheblichen Schwierigkeiten erreichte er ein 4:4 Unentschieden und abermals den Sieg durch 3:2 Kampfrichterstimmen.

Für Zita war es der finale Test in der Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft der Jugendlichen, die am 28.06.2015 in Erfurt stattfindet. Mit einem 7:4 startete sie nach einem Freilos in die Vorrunde. Im Poolfinale sollte sie auf Jil Augel von Vulkan Budo treffen, die verletzungsbedingt nicht mehr starten konnte. Kampflos zog Zita ins Finale am Abend ein. Gegen 22:30 Uhr war es schwer die Kampfrichter zu überzeugen. Trotz mehrerer Zukis zur Körpermitte erhielt sie keine Punkte, verlor mit 0:6 und wurde Zweite.

Der Trainer des Teams Volker Harren ist wenig begeistert von der Organisation der Veranstaltung. Dennoch habe das Team sich gut in Szene gesetzt. „Für Zita ist besonders schwer. Ihr hätte ich viel mehr Begegnungen gewünscht, schließlich waren wir zum Test hier.“ erklärt er. „Insgesamt bin ich zufrieden mit der Leistung des Teams, auch wenn es für Tim-Luka bei seinem ersten Einsatz für den Landeskader nicht so gut lief. Das war eine kurze Schrecksekunde, wenig später war Alles wieder in Ordnung.“ so Harren, nach dem 13 Stunden Tag.