Das Kumite Team der TSG nahm am 13.09.2014 erstmals am International Lions Cup in Luxemburg teil. Nach der Basel Open ist dieses Turnier ein weiterer Test, vor dem internationale Banzai Cup in Berlin, um den Leistungsstand im europäischen Vergleich zu ermitteln.

Trainer Volker Harren war mit Jana, Zita, Muhammet und Mustafa angereist. Zino fiel krankheitsbedingt aus, Tim-Luka war bei seiner ersten Maßnahme des Bundeskaders.

Muhammet konnte in der Vorrunde nicht ganz überzeugen. Zeigte zwar eine gute Übersicht, kämpfte aber zu Verhalten, wodurch er vorzeitig ausschied. Jana hielt wieder gut mit, bewies erneut, dass sie ein Auge für den richtigen Moment hat, schied jedoch auch in der Trostrunde aus. Mustafa hatte bereits in der ersten Runde ein schweres los. Sein Gegner aus Frankreich ließ ihm keine Chance. Hier wurde jedoch deutlich welche Maßstäbe die Kampfrichter im europäischen Vergleich ansetzen. Zita überzeugte wieder durch schnelle und gut getimte Aktionen, verlor jedoch den Kampf um den Einzug ins Poolfinale und fand sich in der Trostrunde wieder. Hier unterlag sie zwar gegen eine Kämpferin aus England, zeigte jedoch deutlich, dass der Abstand zur Spitze nur noch eine Haaresbreite beträgt. Zita erreichte, als Beste der TSG, Platz 9.