Motoriktraining für Kids nicht nur mit Hockstrecksprüngen und Liegestützen

Angrüßen, „auf zwei durchzählen – Reihe eins links und Reihe zwei rechts an den Matten aufstellen und zuschauen“, so das Kommando von Volker Harren, dem Karatetrainer der TSG Wiesloch in der Aula der Grundschule in Frauenweiler. Diese hat zur Projektwoche Sport eingeladen und Volker, Chef und Trainer der TSG Karateka und des Karate Centrums Rhein-Neckar, sagte sofort zu. Am 15. Und 18.07.2014 hörten jeweils zwei Gruppen diese Ansprache.

Volker hatte für jede Gruppe ein anderes Programm parat. Die Regeln jedoch waren für alle Gruppen dieselben: “Wer eine Stange umwirft macht fünf Hockstrecksprünge, wer Blödsinn macht fünf Liegestütze.“, so Volker bestimmend. Begonnen wurde jedoch mit Rollen, Slalom Laufen, Springen, auch auf einem Bein und aus der Hocke – eingebettet in verschiedene Parcours. Der Zuki war elementarer Bestandteil des zweiten Teils des 90 Minütigen Trainings. Jede Gruppe lernte einen Anderen. Dieser wurde dann gegen Ende in den Parcours des dritten Teils eingebaut. Dabei wurden einige Hockstrecksprünge und Liegestützen gemacht – der Spaß stand jedoch immer im Vordergrund.

Die TSG Karateka waren vor einigen Jahren bereits Gast in der Grundschule in Frauenweiler. Die Anfrage, wieder bei einer Projektwoche mit zu machen, hat Volker daher nicht überrascht. Für ihn wichtig ist, „dass die Kids etwas finden, was ihnen Spaß macht und sie sich regelmäßig bewegen. Mir ist es egal, ob es Karate ist, oder etwas anderes. Nur, wenn sie Karate machen, dann sollen sie erreichen können, was sie sich wünschen“ so Volker weiter. Karate bei der TSG ist daher ansässig im Karate Centrum Rhein-Neckar um ein Training für alle Motivationsstufen anbieten zu können – und dies ohne Pausen in den Ferien.

Die Vormittage waren schnell vorüber und die Kids ziemlich geschlaucht, zum Teil von den Sonderübungen, die Volker für die motivierteren von ihnen parate hatte. Aber Allen hat es sichtlich Spaß gemacht und Schulleiterin Ulrike Stammnitz Fadani war begeistert vom Engagement der Karateka bei der Projektwoche, das wir gerne wiederholen.