1 x Gold, 2 x Silber und 3 x Bronze beim internationalen Westerwald Cup in Puderbach

Karate in Wettkampfform bedeutet maximales Tempo bei höchstmöglicher Präzision. Eine Technik im Karate baut auf der Energie des Gegners auf und verstärkt diese durch die eigene. Die reine Form der Bewegung ist in der Kata gebündelt. Höchstmögliche Bewegungsgeschwindigkeit, der richtige Einsatz des ganzen Körpers und das richtige Timing sind für den Erfolg einer Technik gegen einen Angriff entscheidend. Ziel ist die Kontrolle des Angreifers noch bevor er seinen Angriff zu Ende bringt, ohne sich dabei selbst zu gefährden. Im Karate Wettkampf wird das Beherrschen der Form durch Vortrag der Kata demonstriert, Anwendung findet die Technik im Kumite. Respekt, Achtung und Fairness sind, wie in jeder anderen Sportart, auch hier die Eckpfeiler des sportlichen Vergleichs.

Das Karate Team der TSG Wiesloch ist mit 6 Startern zum diesjährigen internationalen Westerwald Cup, der am 12. 04.2014 stattfand, angereist. Die Kids U10 wurden vertreten durch Muhammet und Tim-Luka, die Schüler U12 durch Jana und Zino und die Schüler U14 durch Zita und Mustafa. Trainer Volker Harren versprach sich viel, ist es doch eine der letzten Möglichkeiten der Schüler sich vor der Landesmeisterschaft in Baden-Württemberg, die dieses Jahr bereits im Mai stattfindet, zu positionieren.
Im Kata Wettbewerb starteten Jana und Tim-Luka. Für Jana, die sich bei der Swiss Open eine Bänderverletzung zuzog, war es das erste Turnier. Sie zeigte eine solide Leistung und konnte sich in der Trostrunde den 5. Platz sichern. Tim-Luka überzeugte durch seine hohe Bewegungsgeschwindigkeit, bei der manchmal die Präzision leidet. Die konstant guten Darbietungen brachten ihm den 3. Platz. Christopher, unser Kata Trainer von der SGS Karlsruhe konnte in der Leistungsklasse ebenfalls, nach verletzungsbedingtem Ausfall, den 3. Platz erreichen.

Im Kumite Wettbewerb startete Tim-Luka verhalten in die erste Runde und verlor gegen Louis Geiger aus Heilbronn. Da dieser sich jedoch im Turnierverlauf steigerte und das Poolfinale gewann, zog Tim-Luka in die Trostrunde ein. Hier war er nun voll wach, gewann Runde um Runde überdeutlich und zementierte sich auf den 3. Platz. Muhammet, der das dem Karate zugrunde liegenden Prinzip am besten umsetzt, ließ den Gegnern in seiner Gruppe keine Chance. Trocken nutzte er die Fehler seiner Gegner sofort aus und erreichte das Finale. Auch hier behielt er einen kühlen Kopf, siegte und sicherte sich den 1. Platz. Jana hatte leichte konditionelle Probleme, konnte sich aber auch einen guten 3. Platz erkämpfen. Zino hielt sich nach anfänglichen Schwierigkeiten an die Marschrute und zog ebenfalls ins Finale ein. Hier unterlag er Felix Flasch und war somit verdienter Zweiter. Zita, die in der Woche krankheitsbedingt ausfiel, hatte weniger Erfolg und schied in der Vorrunde aus. Auch Mustafa schied vorzeitig aus.
Das Kumite Team U12 konnte eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass Kraft und Größe wenig mit Erfolg zu tun haben. Muhammet, Tim-Luka und Zino stellten die anderen, zum Teil deutlich größer gewachsenen Teams, mit ihrem schnellen Mix in Angriff und Verteidigung vor zum Teil unlösbare Aufgaben, wodurch sich auch unfaire Aktionen ergaben und zogen dennoch souverän ins Finale ein. Hier unterlagen sie zwar, hinterließen jedoch einen bleibenden Eindruck.

Insgesamt lieferte das gesamte Team eine sehr gute Leistung ab. In den kommenden Wochen arbeiten wir weiter an den Feinheiten, so dass die Kids zur Luxemburg Open und die Schüler zur LM Baden-Württemberg optimal vorbereitet sind. Hierzu stehen erstmals ab Pfingsten neue Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung.