Die Deutsche Meisterschaft ist für die Schüler das wichtigste nationale Turnier im Sportjahr. Hier haben sie die Möglichkeit sich für Maßnahmen des Bundesjugendtrainers zu empfehlen. Die TSG Karateka Jana Friedrichs, Zita und Zino Hetzer konnten sich bei der Landesmeisterschaft Baden-Württemberg für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Zita fuhr als amtierende Landesmeisterin, Jana und Zino als drittplatzierte, zur DM nach Erfurt. Trainer Volker Harren ist überzeugt von den Fähigkeiten seiner Schützlinge. Schon beim U21 Randori ist das gesamte Team dem Bundesjugendtrainer positiv aufgefallen. Im Rahmen der Frühförderung wurde bereits Tim-Luka zu den Maßnahmen des Bundeskaders eingeladen. Die Marschrute für die DM war somit klar.

Zita startete mit hochgesteckten Zielen nach einem Freilos mit einer deutlichen 4:1 ins Turnier. In der 3. Runde jedoch konnte sie aufgrund der andauernden Vorwärtsbewegung ihrer Gegnerin nicht zu ihrem Rhythmus finden verlor und schied aus. Die Enttäuschung war groß, jedoch nach kurzer Analyse mit Trainer Volker Harren wurde wieder positiv in die Zukunft geblickt. Jana, für die es die erste Teilnahme an einer DM war, behauptete sich gut, kam über ein 2:5 in der Vorrunde jedoch nicht hinaus.

Zino begann das Turnier vorsichtig. Nach einem Freilos startete er verhalten in die zweite Runde, die Zino mit 2:0 für dich entschied. In der dritten Runde schien es nach einem 1:2 schon vorbei zu sein. Da sein Gegner jedoch den Pool gewann schaffte es Zino in die Trostrunde. Hier rief er nun ab, was in der Vorbereitung erarbeitet wurde. Mit seinen schnellen Kombinationen dominierte er das Geschehen, gab keinen Punkt mehr ab und wurde hoch verdient 3. Deutscher Meister.

Trainer Volker Harren war mit den Leistungen aller Teilnehmer hoch zufrieden, da sie unabhängig von ihrem Abschneiden die Ansatzpunkte für die kommende Trainingsperiode lieferten. Das Trainingspensum wird nun nochmals steigen, da kämen die neuen Trainingsmöglichkeiten am Karate Centrum Rhein-Neckar genau richtig, so Harren.