Geschichte

Sportschule Wenz
Der Startschuss erfolgte 1987 in der Sportschule Wenz in Wiesloch, die damals von Siegfried Wolf geleitet wurde. Hier trafen der neue Schüler Volker Harren und die Trainer Udo Manser, Arno Funk und Sigi Wolf erstmals zusammen. In Kooperation mit der Sportschule Treiber aus Walldorf bestand ein Kumite Wettkampfteam. Die Sportschule Wenz war untergliedert in einen Karate- und einen Finessenreich in dem auch Aerobic angeboten wurde. Es war ein klassisches Sportstudio.
Nach Jahren wurde die Sportschule durch den Fitnesspark Pfizenmeier übernommen, der in Wiesloch neu baute. Teile der Karateka zog es jedoch beim Wechsel in die Umgebung eines Vereins, da hier der Nachwuchs besser gefördert werden konnte. Dieser Teil fand ab dem 01.09.2002, mit dem Wechsel, unter Leitung von Udo Manser, eine neue Heimat als Abteilung bei der TSG Wiesloch, einem Mehrspartenverein mit über 3000 Mitgliedern. Trainiert wurde in städtischen Hallen und dem Trainingsraum im Vereinsheim, der mit den Judokas genutzt wurde. Der andere Teil verblieb unter Leitung von Arno Funk beim Fitnesspark Pfitzenmeier und zog ins neu gebaute Studio um.
TSG Wiesloch
Bei der TSG Wiesloch wurde der Grundstein für den Wettkampfsport neu gelegt. Mit dem Beitritt einer Vielzahl von Kindern wurde der Sportbetrieb in Breiten- und Wettkampfsport getrennt. Kleinere Turniererfolge ließen nicht lange auf sich warten. Erste Trainer konnten aus dem eigenen Nachwuchs ausgebildet und eingesetzt werden. Im weiteren Verlauf lernten wir jedoch auch, dass der Sport allein die jungen Trainer nach Abschluss der Schule nicht am Standort hält. Mit fortscheitendem Erfolg und wachsenden Trainingsgruppen wuchs auch die Notwendigkeit ganzjährig nutzbarer Sportstätten. Die TSG stieß an ihre Kapazitätsgrenze. Da jedoch ein starker Verein auf einer starken Basis fußt, wurde die Idee des Karate Centrums Rhein-Neckar geboren, das an verschiedenen Standorten die Basis trainiert und den Leistungssport an einem eigenen, ganzjährig verfügbaren Standort entwickelt.
Karate Centrum Rhein-Neckar
Am 14.12.2013 wurde das Karate Centrum Rhein-Neckar gegründet. Seine Heimat fand es im April 2014 im Fun4You, einer Fußball und Freizeitanlage in Wiesloch.

Das Sportangebot der TSG Wiesloch konnte nun erweitert und professionalisiert werden. 2015 wurde die erste Ortsgruppe im Vitadrom in Hockenheim realisiert. Im September 2016 zog der Hauptsitz nach Dielheim um und das Leistungszentrum Kumite startete in den Trainingsbetrieb.

Die TSG Wiesloch und das Karate Centrum bilden das Team der KG Rhein-Neckar. Mit den nun hinzugewonnenen Möglichkeiten wuchsen auch der sportliche Erfolg und die Notwendigkeit, die Sportler schulisch zu begleiten. Unterichtsvor- und nachbereitung wurde durch engagierte Pädagogen mit den Wettkämpfern individuell geplant und umgesetzt. Seit 2017 sind Mitglieder des Teams in der deutschen Nationalmannschaft vertreten, der erste Einsatz war bei der EM 2017 und ging bis in die dritte Runde.
Im selben Jahr wird das Wettkampfteam zu den Rhein-Neckar Knights weiterentwickelt. Mit der Einführung eines eigenen Wertesystems, wird das Karate Centrum zu dessen Umsetzung von Andreas Albrecht vom Keiko Kan Dojo, unter Zuhilfenahme traditioneller Karateinhalte, unterstützt. 2018 schließt das Vitadrom und der Standort Hockenheim zieht ins Sports Island um. Vom Badischen Sportbund wird der Verein im Rahmen des Talentförderpreises 2018 für seine bisherige, herausragende Arbeit mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet.
Zu diesem Zeitpunkt wird die Idee der Knights Akademie umgesetzt, deren Aufgabe die Konzeptionierung und Begleitung der Sportangebote im Breiten- und Leistungssport ist. Sie ist zugleich verantwortlich für die ganzheitliche Entwicklung der Sportler und übernimmt die Koordination der aufzuarbeitenden schulischen Inhalte, begleitet den Übergang ins Berufsleben und erarbeitet, auf Basis der Erfahrungen des Trainernachwuchses bei der TSG, Perspektiven des beruflichen Engagements innerhalb der Organisation. Für diese Aufgaben steht sie im Austausch mit Anpfiff ins Leben e.V. Ihren Sitz hat die Akademie im  Leistungszentrum in Dielheim. Erste Teilnehmerin des Programms für den Trainernachwuchs und der Integration beruflicher Ziele ist Jana Friedrichs, die bereits Verantwortung für eine Trainingsgruppe übernommen hat.
Ganzheitliche Begleitung und persönliche Entwicklung
Ende 2018 fand sich Muhammed Özdemir nach erfolgreicher Teilnahme an der Youth League der WKF (Sofia, Umag, Cancun, Venedig) auf Platz 2 der Weltrangliste wieder. Bei der EM 2019 belegte er Platz 5. Damit war bewiesen, dass Begeisterung gepaart mit den richtigen Herausforderungen zu besten Ergebnissen führen. Diese Entwicklung ganzheitlich zu begleiten ist nun die Aufgabe der Knights Akademie. Die Möglichkeiten breitgefächert umzusetzen, die des Karate Centrums.
Zum Jahresbeginn 2019 wurde in einem ersten Schritt eine neue, auf sportwissenschaftlichen Erkenntnissen aufgebaute Ausbildungskonzeption für alle Altersstufen eingeführt, die junge Menschen altersgerecht entwickelt und bestmöglich fördert. Zwischenzeitlich erreicht Muhammed den 5. Platz bei der Europameisterschaft, wird erneut Deutscher Meister und gewinnt die Youth League in Umag. Die Erweiterung des Leistungszentrums um das Grundlagen- und Bewegungszentrum wird geplant. 

Im August 2019 erfolgt die Gründung der Knights Akademie gUG (haftungsbeschränkt). Nachdem die Akademie bisher lediglich konzeptionell tätig war, startet sie ab September ins operative und wirtschaftliche Geschäft. Zu diesem Zeitpunkt geht auch die Verantwortung für das Leistungszentrum, das aus dem neuen Grundlagen- und Bewegungszentrum und dem Aufbau und Leistungszentrum besteht, an die Akademie über.