Unter dem Motto: Karate erleben, stand der Tag der offenen Tür, zu dem das Karate Centrum Rhein-Neckar am Sonntag, den 09.10.2016, einlud. Im Mittelpunkt standen das Training der Kinder und Karate als Wettkampfsport. Vorstand, Trainer und engagierte Mitglieder beantworteten Gästen und der Presse Fragen rund ums Training und der Mitgliedschaft.

Um 14 Uhr öffnete das Honbu Dojo des Karate Centrums Rhein-Neckar die Türen. Vorstand Volker Harren begrüßte die Anwesenden und startete mit einem Einblick in das Training der Kinder. Diese erhalten im KCRN eine vielfältige motorische Grundausbildung, nach dem Konzept des DKV Soundkarate. Die vielfältigen Bewegungen werden genutzt um Grundlagen für Technik, Wettkampf und Selbstverteidigung zu legen. Trainer Harren demonstrierte dies in einer beispielhaften Übungsstunde mit Fabian, Bradley, Laura, Antonia, Celina, Ilka und Linus.

Rechtzeitig zur Demonstration des Sportbetriebs kamen Jana, Tim-Luka und Muhammed aus Ludwigsburg vom KVBW Randori zurück. Die drei vervollständigten das Sportkarate Team mit Laura, Antonia, Abdullah Daniils und Mustafa. Gemeinsam präsentierten die Kinder, Schüler und Jugendlichen, dass Karate als Wettkampfsport in jedem Alter Spaß macht.

Im Anschluss beantwortete das Team die Fragen des Publikums zum Training und den Möglichkeiten der Selbstverteidigung. Mit dem KVBW Randori und den Regio Games bildete der Tag der offenen Tür den Abschluss eines ereignisreichen Wochenendes des Karate Teams des KCRN.